Himbeer-Philadelphia-Sommer-Torte

Fantastische Himbeer-Philadelphia-Torte für den Sommer!!!

Kuchen geht immer, da sind wir uns bestimmt einig. Da braucht man auch gar nicht wählerisch sein. Aber – zugegeben – im Sommer zieht man dem dicken Stück Schokotorte doch eher mal eine erfrischende Obsttorte vor (HALT! Trotz ‚Obst‘ bitte weiterlesen), die bestimmt auch viiieel weniger Kalorien hat.

Jedenfalls haben wir jetzt zufällig das perfekte Rezept für euch, welches sich definitiv nachzumachen lohnt. Ist auch gar nicht sooo schwierig.

Also dann: viel Spaß beim Ausprobieren!

 

Was ihr braucht:

Eine Nacht Zeit, um die Torte kalt zu stellen!

Für den Boden:

1 Pck. Vanillinzucker
100 g Zucker
100 g Butter
240 g Mehl
1          Ei
1 TL     Backpulver
1 Prise Salz
reicht für zwei Böden, ggf. jeweils die Hälfte nehmen, trotzdem ein Ei

 

Für die Cremefüllung:

200 g Philadelphia-Frischkäse
250 g Quark (20%)
2 Becher Sahne
2 Pck. Sahnesteif
2 Pck. Vanillinzucker
1 (kleine) Tasse Puderzucker (in etwas Wasser aufgelöst)

 

Für den Guss:

1 Pck. roten Tortenguss
Himbeeren, ca. 500 g tiefgekühlt oder 3 Gläser


Wie ihr jetzt vorgeht:

Falls ihr die tiefgekühlten Himbeeren genommen habt, solltet ihr diese vorher tauen und abtropfen lassen.

Für den Teig zunächst Zucker, Vanillinzucker, Butter und Ei schaumig rühren und anschließend die Prise Salz hinzugeben. Dann Mehl und Backpulver miteinander vermischen und (falls ihr so genau seid, beides siebend) unter den Rest rühren. Den fertigen Teig müsst ihr jetzt ungefähr 30 Minuten (am besten kühl) ruhen lassen.

Himbeerkuchen2

Für die Füllung als erstes die Sahne zusammen mit Sahnesteif und Vanillinzucker steif schlagen, anschließend Quark und Philadelphia unterrühren. Nun den Puderzucker sieben und in etwas Wasser zu zähflüssigem Zuckerguss anrühren und schließlich ebenfalls unter den Rest rühren und natürlich auch wieder kalt stellen.

 

Den Boden der Springform gut mit Butter einfetten, dann dünn(!) mit Teig bedecken und gut andrücken (besser, damit der Boden nicht zu dick wird, nur die Hälfte des Teigs benutzen und die  andere Hälfte des Teigs einfrieren -> für den nächsten Kuchen :-)).

Himbeerkuchen3

 

Bei 180°C Umluft ca. 20 Minuten backen bis er goldbraun (eher zu hell als zu dunkel) ist. Anschließend den Boden rausnehmen und in der Form abkühlen lassen.

Himbeerkuchen4

 

Die Creme glatt auf dem abgekühlten Boden verstreichen. Die Himbeeren gleichmäßig darauf verteilen, sodass möglichst keine Creme mehr zu sehen ist.

Himbeerkuchen5

 

Den Guss nach Packungsanleitung zubereiten. Einen Esslöffel leicht auf die Himbeerdecke auflegen und den Guss auf den Löffel gießen und sich verteilen lassen, sodass er sich nicht mit der Creme vermischt (siehe Fotos).

 

FERTIG! Aber…

Jetzt heißt es leider noch eine ganze Nacht warten, bis das gute Stück dann endlich angeschnitten werden kann, aber die muss sein, sonst schwimmt er euch schlimmstenfalls beim Öffnen des Tortenrings davon! Glaubt mir, ich spreche – oder eher schreibe – da aus Erfahrung…

Eure Jule

Himbeerkuchen8
An dieser Stelle nochmal vielen Dank an die liebe Chiara für ihre Hilfe beim Backen und Fotografieren!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.