TietzelsTipp: Wozu wir da sind. Walter Wemuts Handreichungen für ein gelungenes Leben von Axel Hacke

Dieser Walter Wemut wird aufgefordert, für den 80. Geburtstag einer guten Freundin eine Rede zu schreiben, genauer, eine Rede „über das gelungene Leben“. Das ist nun aus zwei Gründen schwierig für ihn. Denn einerseits schreibt er für gewöhnlich Nachrufe: jede Woche für die Zeitung. Er hat eine eigene Rubrik. Der Tote der Woche. Oder die … TietzelsTipp: Wozu wir da sind. Walter Wemuts Handreichungen für ein gelungenes Leben von Axel Hacke weiterlesen

TietzelsTipp: Winterbienen von Norbert Scheuer

Es ist das letzte Kriegsjahr, 1944. Egidius Arimond lebt in einem kleinen Städtchen in der Eifel. Seit Jahrhunderten gehörte die Familie in diese Gegend, seit Ambrosius Arimond, ein ehemaliger Mönch, sein Kloster 1492 wegen einer Liebschaft verlassen und sich hier niedergelassen hatte. Egidius nun ist der Erste aus der Familie, der studiert und die Eifel … TietzelsTipp: Winterbienen von Norbert Scheuer weiterlesen

TietzelsTipp: Die wir liebten von Willi Achten

Anfang der 70er Jahre, die Brüder Edgar und Roman, 12 und 13 Jahre alt, erleben in einem westdeutschen Dorf eine unbeschwerte Kindheit. Roman, der Ältere, ist der coolere von beiden, der unerschrockene, auch der, der schon ein gewisses, man könnte fast sagen, politisches Bewusstsein hat. Während der jüngere Edgar ängstlicher, unbedarfter, angepasster ist. Die Geschichte … TietzelsTipp: Die wir liebten von Willi Achten weiterlesen

TietzelsTipp: Alles, was passiert ist von Yrsa Daley-Ward

Das ist eine sehr eigenwillige Sprache, in der die Autorin erzählt, was in ihrem Leben passiert ist. Wie wörtliche Rede, so als ob sie die ganze Zeit zu uns spricht. Kurze Sätze, abgebrochene Sätze, aufblitzende Gedanken, Ideen, Beobachtungssplitter. Manchmal gibt es nur einen Satz pro Seite, manchmal fängt jeder Satz in einer neuen Zeile an, … TietzelsTipp: Alles, was passiert ist von Yrsa Daley-Ward weiterlesen

TietzelsTipp: Europa. Die ersten 100 Millionen Jahre von Tim Flannery

Der Titel reizt natürlich zu der Überlegung, was wohl in den nächsten 100 Millionen Jahren sein wird und ob es dann wohl noch jemanden gibt, der die Fortsetzung dieses Buches schreiben könnte. Ich habe die starke Vermutung, dass man dann über das Aussterben der Spezies Mensch berichten müsste, das, aus Sicht der Zukunft, dann bereits … TietzelsTipp: Europa. Die ersten 100 Millionen Jahre von Tim Flannery weiterlesen

TietzelsTipp: Über Liebe und Magie – I put a spell on you von John Burnside

In diesem neuesten, viel und hoch gelobten Buch von John Burnside geht es wieder um die Aufarbeitung seines Lebens. Diesmal wechseln autobiographische Splitter und Erinnerungsbilder ab mit allgemeinen Überlegungen über die Liebe. Dabei hangelt sich Burnside an verschiedenen Musikstücken entlang, die ihn zu bestimmten Zeiten seines Lebens begleitet haben und die jetzt als Kapitelüberschriften jene … TietzelsTipp: Über Liebe und Magie – I put a spell on you von John Burnside weiterlesen

TietzelsTipp: Wie alle anderen von John Burnside

Das ist ein autobiographischer Roman, den viele als Fortsetzung von „Lügen über meinen Vater“ ansehen, ein Buch, das ich (noch) nicht gelesen habe. Allerdings muss man das auch nicht, um zu verstehen, womit der Autor hier kämpft. Er ist drogen- und alkoholsüchtig, und er hat eine besondere Form der Schizophrenie, die ihm Wahnvorstellungen beschert und … TietzelsTipp: Wie alle anderen von John Burnside weiterlesen

TietzelsTipp: Motherless Brooklyn von Jonathan Lethem

Das ist, oberflächlich gesprochen, ein Krimi und doch viel mehr. Es geht um den Kleinganoven Frank Minna und sein Umfeld in den 70er Jahren. Minna holt sich aus dem St. Vincent Waisenhaus in Brooklyn immer mal wieder vier Jungen, die für ihn gewissen Arbeiten ausführen sollen, wie zum Beispiel Waren aus einem Lastwagen in eine … TietzelsTipp: Motherless Brooklyn von Jonathan Lethem weiterlesen

Tietzels Tipp: Metropol von Eugen Ruge

Dies ist ein Roman, und was die Beschreibung der Gedanken und Befindlichkeiten der dargestellten Personen angeht, so hat Ruge versucht, sich in diese Menschen hinein zu versetzen, wissen kann er nicht, wie das damals gewesen ist. Denn dieser Roman beruht auf einer wahren Geschichte, nämlich der von Ruges Großmutter Charlotte, die bis zu ihrem Tod … Tietzels Tipp: Metropol von Eugen Ruge weiterlesen

TietzelsTipp: Die Zeuginnen von Margaret Atwood

Das Buch ist sozusagen eine Fortsetzung des Romans „Der Report der Magd“ von 1985, aber man liest es auch ohne die Kenntnis des früheren Teils, und zwar mit heißen Ohren. Im Wechsel gibt es da die Aufzeichnungen von Tante Lydia, die eine hohe, einflussreiche Position im Staate Gilead einnimmt und das Bekenntnis zweier Mädchen. Agnes … TietzelsTipp: Die Zeuginnen von Margaret Atwood weiterlesen