TietzelsTipp: Ida von Katharina Adler

Ganz sympathisch ist sie einem am Anfang nicht, diese Ida, die da 1941 in Ellis Island landet und die den Eindruck erweckt, als sei sie mit allem unzufrieden, insbesondere mit ihrem Sohn Kurt und seiner neuen Frau, die er ihr nicht einmal vorgestellt hat vor der Hochzeit. Dabei sind das keine normalen Zeiten, in denen … TietzelsTipp: Ida von Katharina Adler weiterlesen

TietzelsTipp: Atlas der unentdeckten Länder von Dennis Gastmann

Der Titel ist irreführend, denn unentdeckte Länder gibt es heutzutage nicht mehr oder kaum noch, und Dennis Gastmann ist nicht dort gewesen. Aber er ist in ziemlich abgelegenen, schwer zugänglichen Gegenden dieser Welt gewesen und man kann nur staunen über seinen Mut, seine Gelassenheit und seine Leidensfähigkeit, oder vielleicht besser, seine Bereitschaft, viel Unbill zu … TietzelsTipp: Atlas der unentdeckten Länder von Dennis Gastmann weiterlesen

TietzelsTipp: Ein lebendiges Feuer von Alois Prinz

Die Lebensgeschichte der Milena Jesenská Es greift zu kurz, würde man die Bedeutung der Milena Jesenská auf ihre kurze Bekanntschaft mit Franz Kafka beschränken. Es ist richtig, dass die Veröffentlichung der Briefe Kafkas an Milena das Interesse an ihr wach gehalten hat. Aber die Begegnung mit dem, damals noch kaum bekannten, Schriftsteller war kurz. Ende … TietzelsTipp: Ein lebendiges Feuer von Alois Prinz weiterlesen

TietzelsTipp: Manhattan Beach von Jennifer Egan

New York in den 30er und 40er Jahren des 20. Jahrhunderts. Anna begegnet uns am Anfang des Romans als Zwölfjährige, die ihren Vater auf Botengängen begleitet, mit denen er offensichtlich sein Geld verdient. Es bleibt geheimnisvoll, was er da eigentlich tut. Es ist eine Zeit großer Arbeitslosigkeit und Eddie Kerrigan muss nehmen, was er kriegen … TietzelsTipp: Manhattan Beach von Jennifer Egan weiterlesen

TietzelsTipp: Americanah von Chimamanda Ngozi Adichie

Die Autorin ist Nigerianerin und lebt in Amerika. Mit "Americanah" bezeichnen die Nigerianer Landsleute, die längere Zeit in Amerika gelebt haben und, wenn sie zurückkommen, so viel Fremdes aufgesaugt haben, dass darüber ihre nigerianische Identität verloren gegangen ist, oder doch zumindest angeschlagen. Nun könnte man das für trivial halten, denn natürlich verändert sich jeder Mensch, … TietzelsTipp: Americanah von Chimamanda Ngozi Adichie weiterlesen

TietzelsTipp: Heimkehr von Thomas Hürlimann

Heinrich Übel jun. wird von seinem Vater, dem Gummifabrikanten aus dem Schweizer Hochtal, vor die Tür gesetzt mit den Worten, er sei „der Abfall, der weit vom Stamm gefallen ist“. Er solle sich erst wieder nach Hause trauen, wenn aus ihm etwas geworden sei. Der Junior geht nach Zürich und hört dort unendlich viele Vorlesungen, … TietzelsTipp: Heimkehr von Thomas Hürlimann weiterlesen

TietzelsTipp: Konzert ohne Dichter von Klaus Modick

Es sind Momentaufnahmen, sowohl das Gemälde, um das es hier geht – „Das Konzert“ oder „Der Sommerabend“ – als auch Heinrich Vogelers Gedanken, die er anlässlich der Verleihung der Großen Medaille für Kunst und Wissenschaft in Oldenburg, über sein Leben, seine Kunst, seine Freunde anstellt. 1905 ist das, auf dem Höhepunkt seines Ruhmes in dieser … TietzelsTipp: Konzert ohne Dichter von Klaus Modick weiterlesen

TietzelsTipp: Fräulein Nettes kurzer Sommer von Karen Duve

Selten war ich bei der Lektüre eines Romans so froh, im 21. Jahrhundert zu leben. Um 1820 muss das Leben für Frauen eine Hölle aus Stumpfsinn und Langeweile gewesen sein. Wenigstens in den hier beschriebenen adeligen Kreisen, die die Welt der Annette von Droste-Hülshoff ausmachten. Geradezu körperlich spürt man die grenzenlose Borniertheit einer Gesellschaft, die … TietzelsTipp: Fräulein Nettes kurzer Sommer von Karen Duve weiterlesen

TietzelsTipp: Hillbilly-Elegie von J.D. Vance

Ein junger Mann, der Autor, erzählt mit 31 Jahren sein Leben, nein, er berichtet, wie es möglich war, den Weg zu schaffen aus den absoluten Niederungen der amerikanischen Gesellschaft und ein erfolgreiches Jura-Studium an einer der renommiertesten Universitäten des Landes, Yale, abzuschließen. Nun könnte man geneigt sein, zu glauben, dass hier die Verwirklichung des so … TietzelsTipp: Hillbilly-Elegie von J.D. Vance weiterlesen

TietzelsTipp: Herr Katō spielt Familie von Milena Michiko Flašar

Es ist schon eine sehr ungewöhnliche Geschichte, in die der Protagonist dieses Buches hineingezogen wird. Eine junge Frau, Mie, beobachtet, wie er auf einem Friedhof herumtanzt und spricht ihn an. Dieser „er“ genannte Mann, dessen Namen im gesamten Roman nicht genannt wird, ist gerade in einer schwierigen Lebensphase. Er ist in den Ruhestand versetzt worden, … TietzelsTipp: Herr Katō spielt Familie von Milena Michiko Flašar weiterlesen