TietzelsTipp: Taghaus, Nachthaus von Olga Tokarczuk

Die Ich-Erzählerin und ihr Mann, den sie nur R. nennt, ziehen in den niederschlesischen Ort Nova Ruda, nahe der tschechischen Grenze, eine Gegend, die heute polnisch ist, aber einstmals deutsch und tschechisch und sogar österreich-ungarisch gewesen ist. Ein abgelegener Ort ist das, der einem beim Lesen das Gefühl vermittelt, hier handele es sich um das … TietzelsTipp: Taghaus, Nachthaus von Olga Tokarczuk weiterlesen

„Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie“ von Lauren Oliver

„Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie“. So lautet der Titel des Debütromans von Lauren Oliver, der wohl sofort sehr prägend für den ersten Eindruck scheint. Aber, bei Sam war es nicht so, wie dem Leser direkt mit dem ersten Satz des Prologs mitgeteilt wird, was die Erwartungen vom Roman … „Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie“ von Lauren Oliver weiterlesen

Rezension – Bevor ich sterbe von Jenny Downham

Der Roman „Bevor ich sterbe“ von Jenny Downham, aus dem Jahr 2008, handelt von der an Leukämie erkrankten Tessa und wie sie und alle Menschen um sie herum mit ihrem unausweichlichen Schicksal umgehen. Tessa ist ein 16-jähriges Mädchen mit Leukämie im Endstadium. Nach vier erfolglosen Therapieversuchen beschließt sie, dass sie noch nicht bereit ist zu … Rezension – Bevor ich sterbe von Jenny Downham weiterlesen

Rezension: Two Boys Kissing von David Levithan

Mein Lieblingsbuch ist der Roman Two Boys Kissing - Jede Sekunde zählt von David Levithan, Verleger bei einem der größten Kinder- und Jugendbuchverlage in den USA und Autor erfolgreicher Jugendbücher wie Letztendlich sind wir dem Universum egal, das 2015 den Jugendliteraturpreis gewann, oder Will & Will, das er zusammen mit Bestsellerautor John Green verfasste.Ich möchte … Rezension: Two Boys Kissing von David Levithan weiterlesen

TietzelsTipp: Lillian, das Leben und die Männer von Alison Jean Lester

Wenn eine 57 Jahre alte Frau auf ihr Leben zurückblickt und es einteilt nach den Männern, mit denen sie zusammen war, dann weiß man nicht so recht, ob man sie beneiden soll oder bedauern. Lillian ist lebenslustig, und sie liebt die Männer. Man hat den Eindruck, sie genieße jeden, mit dem sie zusammen ist. Und … TietzelsTipp: Lillian, das Leben und die Männer von Alison Jean Lester weiterlesen

TietzelsTipp: Mileva Einstein oder die Theorie der Einsamkeit von Slavenka Draculić

Albert Einstein einmal anders. Nicht mit dem genialen Wissenschaftler wird der Leser konfrontiert, sondern mit dem Menschen, und man weiß nicht, wen man weniger versteht. Natürlich handelt es sich hier um einen Roman, einen Roman, der aus Sicht von Einsteins erster Frau Mileva das Scheitern dieser Ehe beleuchtet. Und natürlich sind solche Überlegungen subjektiv. Aber … TietzelsTipp: Mileva Einstein oder die Theorie der Einsamkeit von Slavenka Draculić weiterlesen

Tietzels Tipp: Das kunstseidene Mädchen von Irmgard Keun

Dass man einen Roman von 1932 so liest, als wäre er heute geschrieben, das ist schon einigermaßen ungewöhnlich. Natürlich ist er ganz und gar ein „Zeitroman“, wie es heißt, denn die Handlung spielt vom Sommer 1931 bis zum Frühjahr 1932, also unmittelbar vor der Veröffentlichung. Und die Zeiten damals waren sicher unvergleichlich andere. Aber spielt … Tietzels Tipp: Das kunstseidene Mädchen von Irmgard Keun weiterlesen

Tietzels Tipp: Keyserlings Geheimnis von Klaus Modick

In diesem Jahr jährt sich der Todestag von Eduard, Graf von Keyserling, einem eher mittelmäßigen Schreiber vom Ende des 19. Jahrhunderts,  zum hundertsten Mal, und das mag das neuerliche Interesse an dem ansonsten lange Vergessenen erklären. Wenn man Klaus Modicks Roman liest, könnte man sich allerdings fragen, ob solches Wiederaufleben tatsächlich gerechtfertigt ist. Keyserling, geistreich … Tietzels Tipp: Keyserlings Geheimnis von Klaus Modick weiterlesen

Edgar Hilsenrath – Der Nazi und der Friseur

Zuerst habe ich gedacht: wie schrecklich! Dieses Buch beginnt so abstoßend, das kann ich nur schwer aushalten und nicht weiterlesen. Aber irgendwie war ich doch auch so gebannt, dass ich nicht aufhören konnte. Und so habe ich es natürlich zu Ende gelesen. Erstens, weil mich das Thema grundsätzlich interessiert, aber auch, weil die Geschichte so … Edgar Hilsenrath – Der Nazi und der Friseur weiterlesen

Michel Bergmann – Herr Klee und Herr Feld

Moritz und Alfred Kleefeld, beide gut über 70 Jahre alt, sind zwei jüdische Brüder, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Der eine ist emeritierter Psychologie-Professor und verwitwet, der andere ehemaliger Schauspieler und Lebemann, dem Geld und Ruhm abhandengekommen sind. Deshalb sieht er sich gezwungen, bei seinem Bruder in dessen herrschaftlicher Villa in Frankfurt Unterschlupf und neue … Michel Bergmann – Herr Klee und Herr Feld weiterlesen