Tietzels Tipp: Dieser weite Weg von Isabel Allende

Das ist die Geschichte des Arztes Victor Dalmau, der im Bürgerkrieg gegen Franco sein Handwerk sozusagen erst erlernen musste, da er zwar Medizin studiert, aber noch lange keinen Abschluss gemacht hatte. Sein Bruder fällt im Kampf und Victor flieht mit dessen schwangerer Braut, Roser, über viele Umwege nach Chile auf einem von Pablo Neruda gemieteten … Tietzels Tipp: Dieser weite Weg von Isabel Allende weiterlesen

Tietzels Tipp: Raumpatrouille von Matthias Brandt

Bonn in den 70er Jahren. „Grüßt das Volk die Regierung in Bonn?“ wurde ich zu dieser Zeit von einem bereits betagten Herrn aus Neviges gefragt. Und: „ Ja“, habe ich geantwortet, „wenn das Volk die Regierung sieht.“ Beispielsweise beim Joggen am Rheinufer. „Guten Tag, Herr Bahr.“ Und der hat freundlich geantwortet. In diese Welt entführt … Tietzels Tipp: Raumpatrouille von Matthias Brandt weiterlesen

TietzelsTipp: Taghaus, Nachthaus von Olga Tokarczuk

Die Ich-Erzählerin und ihr Mann, den sie nur R. nennt, ziehen in den niederschlesischen Ort Nova Ruda, nahe der tschechischen Grenze, eine Gegend, die heute polnisch ist, aber einstmals deutsch und tschechisch und sogar österreich-ungarisch gewesen ist. Ein abgelegener Ort ist das, der einem beim Lesen das Gefühl vermittelt, hier handele es sich um das … TietzelsTipp: Taghaus, Nachthaus von Olga Tokarczuk weiterlesen

Tietzels Tipp: Der Ursprung der Welt von Ulrich Tukur

In einer nicht allzu fernen Zukunft reist der Deutsche Paul Goullet nach Paris, einerseits um seinem Land für eine Weile zu entfliehen, weil Deutschland wegen zunehmender politischer Unruhen in den Nachbarländern und endloser Flüchtlingsströme im Chaos zu versinken droht, andererseits, weil er noch nie in Paris war, und drittens möchte er ein bestimmtes Gemälde im … Tietzels Tipp: Der Ursprung der Welt von Ulrich Tukur weiterlesen

„Ein wenig Leben“ von Hanya Yanagihara

Anfang des Jahres habe ich eine Zeitschrift durchgeblättert, in der verschiedene Leute jeweils drei Bücher vorstellten, die sie im letzten Jahr gelesen hatten: ein Favorit, eine Überraschung und eine Enttäuschung. Zu dem Zeitpunkt hatte ich gerade erst angefangen „Ein wenig Leben“ zu lesen, war aber schon begeistert, weshalb es mich sehr irritierte, es in der … „Ein wenig Leben“ von Hanya Yanagihara weiterlesen

Tietzels Tipp: Das Mädchen aus Brooklyn von Guillaume Musso

Musso ist augenblicklich einer der beliebtesten Krimiautoren Frankreichs. Er schreibt flüssig und spannend, und man liest ihn gern, auch wenn die ganze Geschichte ziemlich an den Haaren herbeigezogen und teilweise sehr unglaubwürdig ist. Trotzdem folgt man dem Geschehen einigermaßen gefesselt.          Raphael liebt Anna, eine Ärztin. Die beiden kennen sich erst ein halbes Jahr und … Tietzels Tipp: Das Mädchen aus Brooklyn von Guillaume Musso weiterlesen

Tietzels Tipp: Tochter des Geldes von Eveline Hasler

Die Sprache dieser ansonsten interessanten Biographie ist ein bisschen spröde. Und mit dem Untertitel „reichste Revolutionärin Europas“ bin ich auch nicht besonders glücklich. Denn diese Frau, deren Vater, ein legendärer Schweizer Uhrmacher, der den russischen Zaren von seinen Produkten so überzeugt hatte, dass er mit seiner Uhrenfabrik in Russland unermesslich reich wurde, lebte trotzt allem … Tietzels Tipp: Tochter des Geldes von Eveline Hasler weiterlesen

TietzelsTipp: Frühling in Utrecht von Julia Trompeter

Obwohl der Verlag das Werk als Roman anpreist, möchte man es doch lieber als eine Art Erfahrungsbericht lesen, aber das ist auch kein schönes Wort. Die Ich-Erzählerin, die im Buch Klara genannt wird, hat zu eindeutig, so will einem scheinen, Züge der Autorin, die ebenfalls als Deutsche aus dem wilden Berlin in das ruhige Utrecht … TietzelsTipp: Frühling in Utrecht von Julia Trompeter weiterlesen

„Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie“ von Lauren Oliver

„Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie“. So lautet der Titel des Debütromans von Lauren Oliver, der wohl sofort sehr prägend für den ersten Eindruck scheint. Aber, bei Sam war es nicht so, wie dem Leser direkt mit dem ersten Satz des Prologs mitgeteilt wird, was die Erwartungen vom Roman … „Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie“ von Lauren Oliver weiterlesen

TietzelsTipp: Geordnete Verhältnisse von Anja Lundholm

Es ist unglaublich, wie überzeugend die Autorin ihre Protagonistin sprechen lässt, ein neunjähriges Mädchen, Ruth, von ihrer Mutter nur Dicki genannt. Die Geschichte wird ganz aus der Sicht dieses Kindes beschrieben. Es ist die Zeit in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts, kurz vor Hitlers Machtergreifung. Der Antisemitismus hat schon weit um sich gegriffen, vereinzelt … TietzelsTipp: Geordnete Verhältnisse von Anja Lundholm weiterlesen